North Coast 500 – Route und Sehenswertes an Schottlands Traumstraße

Was wäre ein Roadtrip ohne die passende Strecke? Die einen landschaftlich einfach umhaut, die einem das Gefühl von Freiheit gibt und bei der man sich manchmal vor Einsamkeit wie am Ende der Welt vorkommt.
Die North Coast 500 in Schottland ist so eine Straße für uns. Wir haben jeden Kilometer darauf genossen, unzählige Stopps eingelegt, um Landschaft, Strände und Ruinen zu sehen oder einfach nur den Moment zu genießen. Oft sahen wir ewig lange kein anderes Auto. Höchsten ein paar Kühe und Schafe standen in der Gegend rum, während wir, immer der Küste entlang, unsere Bahnen zogen.

Mit einer Gesamtlänge von 830 km (516 Meilen), führt die North Coast 500 von Inverness rüber an die Westküste nach Applecross und dieser entlang hoch, bis nach Durness. Von dort geht es über Thurso wieder an die schottische Ostküste, vorbei an Wick und Dunrobin, zurück bis nach Inverness.

Unsere Route und wichtigsten Stationen sahen wie folgt aus (den Teil durch das Landesinnere haben wir nicht gemacht, der lag nicht auf unserer Schottland Roadtrip Route):

1) Applecross und der Wester Ross Coastal Trail // 2) Inverewe Garden // 3) Corrieshalloch Gorge // 4) Ullapool // 5) Inchnadamph Old Kirk und Ardvreck Castle // 6) Achmelvich Bay // 7) Balnakeil Beach & Smoo Cave // 8) Dunnet Head // 9) Duncansby Head // 10) Badbea // 11) Dunrobin Castle // 12) Dornoch

Übernachtung
A) Gairloch // B) Drumbeg // C) Thurso // D) Golspie

Inverewe Gardens

Unser erster Halt für diesen Tag ist der Inverewe Gardens. Er befindet sich unweit von Gairloch, in Poolewe und ist einer der nördlichst gelegenen botanischen Gärten der Welt. Der Garten ist toll angelegt, es gibt verschiedene Gebiete und viele Bäume stehen Anfang Mai in Hochblüte, ein Prachtanblick. Hier wachsen Pflanzen, die sonst nicht in diesen Breitengraden gedeihen würden. Dafür wurden extra 250.000 Tonnen Erde angekarrt. Das allerbeste für uns, der Großteil des Gartens ist windgeschützt und so kann man ihn noch mehr genießen.
Eintritt pro Person 10,5 £ (€ 12)

Wanderung zur Corrieshalloch Gorge

Wir fahren die Küstenstraße immer weiter hoch, die Strecke ist sowas von reizvoll. Man kommt immer wieder an kleinen Stränden vorbei und die karge Landschaft ist eine Augenweide.
Bei der Corrieshalloch Schlucht legen wir, für eine kurze und einfache Wanderung, einen weiteren Stopp ein. Etwa 50 Minuten dauert der lohnenswerte Loop. Zu Beginn gelangt man an eine Hängebrücke, von der man einen fantastischen Blick in die ordentlich tiefe Schlucht und den Wasserfall hat. Weiter geht es dann auf eine Aussichtsplattform, die einen weiteren umwerfenden Blick in die Schlucht gewährt. Von der Plattform geht es wieder zurück zur Hängebrücke und von dort führt der Weg weiter. Man kommt an noch ein paar Viewpoints vorbei, ehe man wieder am Parkplatz ankommt.

Von Ullapool zur Inchnadamph Old Kirk und dem Ardvreck Castle

Eis essen, Bargeld besorgen und ein paar Souveniers kaufen, so sahen unsere 60 Minuten in der kleinen Ortschaft Ullapool aus. Danach ging es auch wieder weiter, ehe ein am Wegesrand liegender Friedhof samt Kirche unsere Aufmerksamkeit auf sich zog. Die Inchnadamph Old Kirk und die darumliegende Ruhestätte sieht schon toll aus und gleich dahinter befindet sich das Loch Assynt.

Ein Stück weiter kommt dann auch schon der nächste sehenswerte Ort, die alte Ruine des Ardvreck Castle. Da es quasi direkt am Straßenrand liegt, kommt man um einen Stopp fast nicht drumrum.

Achmelvich Bay – Weißer Sandstrand

Der Tag neigt sich dem Ende und so müssen wir langsam wieder daran denken, eine Unterkunft für heute zu finden. Eine letzte Station möchten wir aber noch mitnehmen und so begeben wir uns auf eine Single Track Road, die wunderschön zu fahren ist und uns an einen umwerfenden Strand bringt.
Der Achmelvich Bay ist eine Wucht. Weißer Sand und kristallklares Wasser. Ein Mädchen rennt im Badeanzug rum, geht sogar ins Wasser. Wir stehen, eingepackt in Mütze und Jacke, staunend daneben.

Die Unterkunft in Drumbeg

Da es in der Gegend mit B&Bs eher mau aussieht, fahren wir bis nach Drumbeg und quartieren uns dort im Hotel Drumbeg ein, bestellen uns etwas zu Essen (nachdem der Versuch, mit dem Campingkocher selbst ein paar Nudeln zu machen, katastrophal am Wind scheiterte) und während wir warten, trinken wir Bier und spielen Darts in der dazugehörigen Bar. Gemütliches Hotel, netter Besitzer, wir fanden es toll. WiFi naja.
Für die Nacht mit Frühstück haben wir 85 £ (€ 96) bezahlt.

Im Westen der Northern Highlands

Unsere Fahrt geht weiter Richtung Norden. Die Landschaft ist weiterhin karg aber richtig schön anzusehen. An der Küste tauchen immer wieder weiße Strandabschnitte auf, so als ob man sich in der Karibik befinden würde. Nur die Temperatur stimmt nicht ganz. Obwohl, heute ist es wolkenlos blau und noch dazu windstill. Ein unglaublich schöner Tag und so entschließen wir uns im Freien zu kochen und dieses Mal gelingen uns die Spaghettis perfekt.

Balnakeil Beach – Weißer Sandstrand

Ganz in der Nähe von Durness befindet sich ein weißer, wunderschöner Strandabschnitt. Daneben die Ruine der Balnakeil Church und der dazugehörige Friedhof. Wir genießen den warmen und windstillen Tag, setzten uns in den Sand und laufen auf den Dünen. Herrlich!
Auf dem Weg dorthin kommt man am Balnakeil Cultural Village vorbei. Ein Viertel mit einigen Handwerks Geschäften, die Keramiken, Schmuck, Schokolade usw. verkaufen.

Smoo Cave – Höhle mit Führung

Vom Parkplatz etwas oberhalb, geht es auf einem gut ausgebauten Pfad runter zum Eingang der Höhle. Das sieht schon recht spektakulär aus. Innen kann man sich den Eingang und noch einen weiteren Teil ansehen. Wer mehr möchte, der kann für 5 £ (€ 5,5) pro Person an einer 20 Minuten Tour teilnehmen. Haben wir natürlich gemacht.
Man wird mit einem Schlauchboot in eine weitere Höhle gefahren und der Höhlenforscher erklärt einiges zu dem Gestein. 500 Millionen Jahre alt ist die älteste Gesteinsschicht hier. Der zauselige Höhlenfroscher spricht auf drei Sprachen (EN, DE, IT), leider ist er irgendwie in jeder davon schwer zu verstehen. Interessant ist es trotzdem und lustig auch irgendwie.

Die erste Hälfte der North Coast 500, der Route 66 Schottlands, hat uns super gefallen und es geht noch ein gutes Stück weiter. Eine geniale Strecke deren Westseite uns bereits von ihrer Schönheit überzeugt hat.

Die North Coast 500 – Unsere Route

1. Über den Gebirgspass Bealach na Bà nach Applecross und der Wester Ross Coastal Trail
2. Route und Sehenswertes an Schottlands Traumstraße, von Gairloch nach Durness
3. Die Nord- uns Ostküste der NC 500 – Tipps uns Sehenswertes

2 comments on “North Coast 500 – Route und Sehenswertes an Schottlands TraumstraßeAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.