Weltreise beendet – In 352 Tagen die Erde umrundet

Was für ein Jahr! Was für Monate! Was für verdammt geile Tage, jeder einzelne davon! Wir haben es geschafft, haben die Erde umrundet und sind gesund und in einem Stück wieder zu Hause angekommen. Irgendwie unglaublich jetzt wieder hier zu sein. Plötzlich ging es so schnell, gerade waren wir so richtig im Reiseflow drin, kannten kein Halten mehr und dann, Vollbremsung, alte Heimat voraus. Hier hat unsere Weltreise begonnen und hier endet sie wieder. Tja und man selbst, man hört ja nicht auf zu existieren, nur weil so eine Reise endet. Man muss sich im „alten“ Leben wieder zurechtfinden. Während wir Millionen neue Eindrücke gesammelt haben, scheint sich Daheim einfach gar nichts verändert zu haben.
Das schönste beim Zurückkommen war natürlich Familie und Freunde wieder zu sehen und wie das so ist, bekamen wir auch jede Menge Fragen gestellt und die 10 häufigsten davon möchten wir hier kurz festhalten und beantworten.

10. Habt ihr euch ein Around the World Ticket gekauft?

Nein, wir haben einfach immer kurzfristig entschieden wohin es als nächstes gehen soll und dann Flüge gebucht. Sich im Vorhinein auf eine Weltreiseroute festlegen hätten wir eh nicht hinbekommen und beim Reisen gilt für uns sowieso: immer schön flexibel bleiben.

09. Hattet ihr Heimweh oder habt ihr etwas von zu Hause vermisst?

Heimweh hatten wir noch nie, auch nicht bei dieser Reise. Irgendwie standen wir eh ganz oft mit unseren Familien und Freunden daheim in Kontakt, Internet gibt es mittlerweile fast in jedem Winkel dieser Erde. 
Was uns ab und an richtig abging, das war richtiges gutes Brot. Mit knackiger Kruste, auch gern in dunkel und frisch vom Bäcker. Toastbrot ist einfach kein Brot.

08. Welches Land hat euch am besten gefallen?

Auf dieser Weltreise hat es uns in einige wunderbare Länder verschlagen, in denen wir auf der Stelle wieder zurück würden. Da wäre Neuseeland, die Mongolei, Malaysia oder Island. Aber eines davon hat uns einfach total begeistert und rangiert ganz oben auf unserer Liste: Japan! 
Die Höflichkeit der Menschen, die Kultur, das Essen, die öffentlichen Verkehrsmittel, das total verrückte Tokio und noch so vieles mehr haben uns von Tag 1 an fasziniert. Keine Frage, nach Japan würden wir immer und sofort wieder.

07. Und welches Land war eher nicht so euer Fall?

So richtig schlecht fanden wir es nirgends aber, und das werden viele jetzt vielleicht nicht nachvollziehen können, Australien war auf weiten Strecken einfach etwas zu langweilig. Die Touren die wir ins Great Barrier Reef gemacht haben, das schnorcheln mit Schildkröten und die bunten Korallen zu sehen war großartig. Aber die Fahrt an der Ostküste runter war einfach so dermaßen unspektakulär, es gibt sogar Quizstraßenschilder und Raststätten an denen gratis Kaffee ausgeschenkt wird, damit man vor Eintönigkeit nicht einnickt.
 Vielleicht machen wir in ein paar Jahren nochmal einen Roadtrip in Australien, auf einer andere Strecke und werden vom Gegenteil überzeugt. Dann hoffentlich mit Kängurus, nicht mal eines davon haben wir zu Gesicht bekommen.

06. Wie sah es gesundheitlich aus?

Wir können uns absolut nicht beschweren, mussten nie ins Krankenhaus oder zu irgendeinem Arzt. Keine Zahnschmerzen oder sonstige nervige Beschwerden. Judith hatte in China mit einem verstimmten Magen zu kämpfen, was sich einige Wochen hinzog, ich hatte auf Bali ein paar Tage Fieber aber das war es auch schon. Da hatten wir echt Glück.

05. Wie sieht denn die Weltreise in Zahlen und Fakten aus?

Hier sind sie also die Statistik Fans, die Tabelle bitte:

352 Tage
18 Länder
4 Kontinente
25 Flüge
24 Zugfahrten
5 Autos [1 gekauft / 4 gemietet]
19.931 Kilometer im Auto
56 Tankfüllungen
100 Unterkünfte
59 Campingplätze
16 Nächte im Auto auf Parkplätzen
4 Nächte auf Flughäfen
7 Pakete versendet
6 Friseurbesuche [2 Judith / 4 Alex]
4 Sim Karten
119 Blogbeiträge

04. Würdet ihr im Nachhinein etwas anders machen?

Das einzige was wir von Anfang an hätten machen sollen, ist das verdammte Reisetagebuch schreiben. Man vergisst einfach so viele Dinge und nicht alles lässt sich immer in einem Foto festhalten. Wir haben leider erst auf den Philippinen damit begonnen, aber zum Glück gibt es ja auch diesen Reiseblog, in dem wir vieles festhielten.

03. Habt ihr euch manchmal gestritten?

Ja natürlich! Ab und zu nervt einen der andere halt, will nicht so wie man selber will, man will seine Ruhe, will an der nächsten Kreuzung lieber nach link als rechts, braucht für das Foto wiedermal länger oder oder oder. Eigentlich alles Pillepalle wenn man so darüber nachdenkt und nicht wirklich wert einen mega Streit vom Zaun zu brechen und wertvolle Zeit zu verschwenden. Und im Laufe der Zeit haben wir uns auch immer besser Verstanden und in den großen Fragen waren wir uns auch immer einig. Wir sind zusammen gestartet und sind auch wieder gemeinsam zurückgekehrt. Dazwischen hatten wir einfach eine geniale Zeit. Eigentlich könnte sich keiner von uns einen besseren Partner vorstellen, mit dem man 24 Stunden, 7 Tage die Woche, ein Jahr lang in fremden Ländern, mit sich ständig ändernden Umstände, alles mitmacht.

02. Wie fühlt es sich an wieder zu Hause zu sein?

Ganz ehrlich, die ersten Tage waren schrecklich. Von der weiten Welt wieder in die alten vier Wände zurück zu kommen war furchtbar beengend. Das was man so sehr mochte, der große Traum auf den man so lange hingearbeitet hatte und ihn in vollen Zügen genoss, war plötzlich vorbei. Vor uns lag nun wieder der Schritt in die zuvor verlassene Alltagswelt und es hat ein paar Monate gebraucht, bis wir uns wieder komplett umgestellt hatten und uns wieder im alten Leben zurechtfanden.
Während für viele eine Reise ohne Plan und Ziel beängstigend wirken mag, konnten wir es kaum erwarten aufzubrechen. Womit wir nicht gerechnet hatten, war wie schwer es einen fällt von einem quasi Zwanglosem unterwegs sein, wieder zurück zum alten Status zu gelangen. Für uns definitiv der härteste Teil dieser Reise, den wir mit der Zeit auch überstanden haben.

01. Jetzt aber raus mit der Sprache, wieviel hat euch die Weltreise gekostet?

Vor der Reise haben wie uns umgesehen, wieviel andere bei so einer Reise ausgaben und haben uns dann ein ungefähres Tagesbudget gesetzt. Wir haben Exceltabellen erstellt, Formeln angewandt, Taschenrechner gequält und sind auf eine Summe von € 20.000 pro Kopf gekommen, mit der wir ein Jahr lang reisen wollten. Somit hatten wir € 55 pro Kopf und Tag zur Verfügung und damit musste aber von A bis Z alles gedeckt sein. Impfungen, Visa, Flüge, Unterkünfte, Essen, Ausflüge und so weiter und so fort. 

Wir haben es auch tatsächlich fast geschafft, mit dem vorgegebenen Betrag auszukommen. Schlussendlich hat uns die Weltreise 20.671,38 € pro Kopf gekostet. Trotz geringem Budget haben wir aber auch Länder bereist, die eigentlich nicht zu den günstigen zählen, wie z.B. Japan, Singapur, Australien, die USA oder Island. Dafür schliefen wir eben auf Flughäfen oder in den Mietautos und versorgten uns selbst mit unserem Campingkocher. Hauptsache wir konnten so lange wie möglich reisen.

Abschließend gibt es noch die genaue Aufstellung, wieviel wir in den einzelnen Ländern ausgegeben haben. Enthält alle Kosten von Transport bis Essen, über Souvenirs und Pakete mit der Post nach Hause senden. Daneben noch die Kosten ohne das Transportmittel (in Tabelle: ohne Flüge) zur Einreise in ein neues Land. 

Bei Neuseeland sind die Ausgaben in 3 Teile gesplittet, wobei der Punkt Neuseeland alles beinhaltet was übergreifend Kosten verursacht hat, wie der Hinflug, Autokauf, Werkstatt, SIM Karten oder eine Unterwasserkamera. Bei Nord- und Südinsel finden sich dann die Posten für Lebensmittel, Campingplätze, Benzin usw., ihr versteht schon.



Land Datum von Datum bis Tage Kosten € ohne Flüge € € p.P./Tag € p.P./Tag
ohne Flüge
Italien 11.07.15 11.07.15 0 1.113,60 1.113,60 556,80 556,80
Deutschland 12.07.15 13.07.15 2 160,00 160,00 40,00 40,00
Russland 13.07.15 02.08.15 21 2.888,71 2.489,71 68,78 59,28
Mongolei 03.08.15 08.08.15 6 1.051,91 1.051,91 87,66 87,66
China 09.08.15 07.09.15 30 3.606,67 3.606,67 60,11 60,11
Japan 08.09.15 18.10.15 41 4.815,65 4.475,63 58,73 54,58
Südkorea 19.10.15 06.11.15 19 1.976,88 1.829,23 52,02 48,14
Taiwan 07.11.15 25.11.15 19 1.795,57 1.488,38 47,25 39,17
Philippinen 26.11.15 08.12.15 13 1.577,14 1.407,14 60,66 54,12
Hongkong 09.12.15 15.12.15 7 731,42 570,56 52,24 40,75
Thailand 16.12.15 22.12.15 7 727,95 489,61 52,00 34,97
Malaysia West 23.12.15 30.12.15 8 796,08 676,73 49,76 42,30
Singapur 31.12.15 04.01.16 5 569,30 569,30 56,93 56,93
Malaysia Borneo 05.01.16 19.01.16 15 1.505,48 1.466,65 50,18 48,89
Brunei 20.01.16 23.01.16 4 321,06 321,06 40,13 40,13
Malaysia Borneo 24.01.16 25.01.16 2 79,70 79,70 19,93 19,93
Indonesien 26.01.16 04.02.16 10 836,61 708,32 41,83 35,42
Neuseeland 05.02.16 06.04.16 62 2.834,08 2.020,76 22,86 16,30
Neuseeland Süd 05.02.16 04.03.16 29 2.106,20 2.106,20 36,31 36,31
Neuseeland Nord 05.03.16 06.04.16 33 1.780,37 1.780,37 26,98 26,98
Australien 07.04.16 01.05.16 25 3.344,75 3.004,57 66,90 60,09
USA 01.05.16 02.06.16 33 4.813,03 4.196,68 72,92 63,59
Kanada 03.06.16 08.06.16 6 566,84 357,28 47,24 29,77
Island 09.06.16 19.06.16 11 1.596,98 1.150,87 72,59 52,31
Deutschland 20.06.16 25.06.16 6 551,78 351,80 45,98 29,32
      352 42.147,76 37.472,73 59,87 53,23

Na gut, eine Frage noch: was macht ihr jetzt eigentlich?


Die Antwort ist relativ unspektakulär, wir konnten an unsere früheren Arbeitsplätze zurückkehren und gehen wieder einem Fulltime-Job nach. Aber anders als früher, verbringen wir die Wochenenden nicht mehr am liebsten zu Hause auf dem Sofa, es zieht uns raus in die Natur, wo wir über die vielen Wanderwege durch Südtirol streifen.
Bald wird es auch hier einiges davon zu sehen geben. Wer uns auf facebook und Instagram folgt, der kann dort verfolgen was wir gerade so unternehmen und welche Tipps wir von unserer Weltreise mitgenommen haben.

Herzlichen Danke an alle, die uns bei unserem Trip verfolgt und hier mitgelesen haben. Auf zu neuen Ufern!

Judith und Alex
Weltreisende vom 12.07.15 bis 25.06.16

4 comments on “Weltreise beendet – In 352 Tagen die Erde umrundetAdd yours →

  1. Wow, das ist echt eine interessante Reise gewesen! Und so spontan, das ist auch nicht für jeden was. Auf alle Fälle cool.
    Ich bin ja beeindruckt wie gut ihr das Budget eingehalten habt, das ihr vorher berrechnet habt.
    Das mit dem nach Hause kommen kann ich mir vorstellen, das ist für mich auch eine Horrorvorstellung…

    Als totaler Australienfan war ich echt überrascht das ihr die Ostküste eintönig findet. Gerade da gibt es doch so viel zu sehen außer dem Great Barrier Reef. Vielleicht hättet ihr weniger fahren und öfter stoppen sollen. 😉

    LG
    Sarah

    1. Hallo Sarah,
      hat uns selbst ein wenig erstaunt, dass das Budget so gepasst hat. Dafür mussten wir zwar einige Male Abstriche beim Komfort machen aber es hat sich definitiv gelohnt.
      Das nach Hause kommen ist ein eigenes Kapitel so einer Langzeitreise, das Thema haben wir bis zum Schluss verdrängt, bis es dann einfach so weit war. 🙂 Und sich dann wieder auf einen „normalen“ Alltag einzustellen, hat bei uns einiges an Zeit benötigt.

      Wir kennen auch viele Leute die Australien total super finden und von dem Land schwärmen und waren dann selbst überrascht, dass bei uns der Funke nicht übergesprungen ist.
      Vielleicht hätten wir in dem Falle doch etwas mehr Planung reinstecken sollen. Aber das war bestimmt nicht das einzige Mal, dass wir in Australien waren. Irgendwann geben wir dem Land eine zweite Chance 😉

      Liebe Grüße,
      Judith und Alex

  2. „Toastbrot ist einfach kein Brot.“ DANKE. (Ernsthaft.) Wie oft habe ich das in den letzten sechs Monaten auf Reisen gedacht! „Deutsches“ Vollkornbrot mit Körnern und so gibt es so wie wir das kennen glaube ich tatsächlich nur in Deutschland…
    Ich bin übrigens völlig überrascht, dass ihr nur 4 SIM-Karten hattet. Hattet ihr eine weltweite SIM-Karte zum Telefonieren oder habt ihr einfach keine gebraucht? Ich habe mir eigentlich in so gut wie jedem Land eine neue gekauft (und auch ausgiebig genutzt), vor allem wegen dem Internet…
    Als letztes noch eine Anmerkung zu eurer Tabelle: Kann es sein, dass ihr meint Kosten PRO TAG pro Person in den letzten beiden Spalten?

    Ganz liebe Grüße
    Korinna

    1. Hallo Korinna,
      wenn man so richtiges Brot gewöhnt ist, geht einen das auf Dauer echt ab. Ein Hochgenuss wenn man dann wieder in eines beissen kann. 🙂
      In den meisten Ländern genügte uns die WiFi Verbindung in der Unterkunft oder einem Kaffee, gibt es zumindest in Asien fast überall. SIM-Karten hatten wir dann, als wir mit den Autos unterwegs waren, zum Navigieren und zum Surfen.
      Zur Kostentabelle, das hast du richtig erkannt, die Ausgaben gelten pro Person und Tag. Wir haben es nun besser beschrieben.

      Danke und liebe Grüße,
      Judith und Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.